Die Gefährungsbeurteilung psychischer Belastungen (GFB) wird schnell zum echten Mehrwert für ihr Unternehmen.
Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern unterstützt Sie unser Therapeuten- und Beraterteam, die Arbeitsbedingungen individuell zu optimieren.

Die Tätigkeiten werden immer komplexer und wissensintensiver. Gleichzeitig steigen die kommunikativen und sozialen Anforderungen. Digitalisierung, Multi-Tasking, Mobilität sind genauso selbstverständlich geworden wie die komplexe Betriebsmittel und immer modernere Informationstechnik.

Daher ist die Beurteilung psychischer Gefährdungen und Belastungen seit 2013 im Arbeitsschutzgesetz in §5, Abs. 3 ArbSchG für Arbeitgeber geregelt.

Grund dafür ist die Tatsache, dass sich viele psychische Erkrankungen vermeiden lassen, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Von den Kosten, die diese Krankheiten verursachen ganz zu schweigen.

 

Ziel der Früherkennung ist,

  • Risiken frühzeitig zu erkennen,
  • psychische Erkrankungen vorzubeugen
  • Fehlzeiten zu reduzieren und
  • Fluktuation zu verhindern.

 

Unser Team unterstützt Sie bei der

  • Durchführung
  • Auswertung
  • und Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung.